Apetito Workshops

Von der Schule bis hin zur Betriebskantine, 9 Betriebe in ganz Deutschland

Das Dreamteam beim Workshop ©unitedagainstwaste

Das Dreamteam beim Workshop ©unitedagainstwaste

Das Bestellsystem ist voll digitalisiert

Das Bestellsystem ist voll digitalisiert

Der Wagen zum Abräumen der Teller

Der Wagen zum Abräumen der Teller

Der Obstsalat ist selber gemacht

Der Obstsalat ist selber gemacht

Der Speiseraum einer Schule

Der Speiseraum einer Schule

Kartoffelschale, LMA der nicht vermeidbar ist

Kartoffelschale, LMA der nicht vermeidbar ist

Für das Mittagessen wird aufgebaut

Für das Mittagessen wird aufgebaut

Bei der Analyse ©unitedagainstwaste

Bei der Analyse ©unitedagainstwaste

Ohne Konvektomaten geht nichts

Ohne Konvektomaten geht nichts

Nicht vermeidbare Produktionsabfälle

Nicht vermeidbare Produktionsabfälle

Kunde: Apetito AG
Jahr: 2017
Typ: Workshop
Online: raimannConcepts

Herausforderung

Neun verschiedene Betriebe, mit verschiedenen Konzepten und Schwerpunkte in ganz Deutschland. Diese Messungen und Analysen müssen koordiniert und angeleitet werden, um valide Messergebnisse zu erhalten. Dies alles muss während dem laufenden Tagesgeschäft funktionieren.

Lösung

Durch Kommunikation auf Augenhöhe, praktische vor Ort Unterstützung und sehr motivierte Teilnehmer, konnte allen unterschiedlichen Betrieben geholfen werden. Die Messungen wurden analysiert, Maßnahmen zügig umgesetzt und Mitarbeiter und Gäste eingebunden.

Gemeinsam mit unserem Partner United Against Waste, waren wir für den Kunden Apetito, im letzten Quartal 2018, in 9 unterschiedlichen Betrieben in ganz Deutschland unterwegs. Von Frankfurt aus nach Berlin, Mannheim und bis nach Regensburg, führte uns dieser spannende Auftrag.

Apetito ist der Spezialist für zeitgemäße Verpflegungslösungen für völlig verschiedene Kundengruppen. Von Altenheimen, Schulten, Kitas über große Betriebskantine. Hier trefft die Gemeinschaftsverpflegung auf kleine Restaurants. Apetito bietet dafür ein äußert umfangreiches Portfolio an. Momentan verzehren mehr als 1,3 Millionen Menschen die Speisen des Unternehmens. Apetito setzt dafür auf Tiefkühlfrische Speisen und ganze Menüfolgen, die der Kunde portionsweise, je nach Bedarf, im Konvektomaten regenerieren kann.

Jeder Betrieb führte über vier Wochen, eigenständige Messungen der Lebensmittelabfälle durch, diese wurden unterteilt in Tellerrücklauf, Überproduktion und Produktionsabfall. Die Ergebnisse konnte jeder Betrieb in das Abfall-Analyse-Toll von UAW eintragen. Anhand der gesammelten Daten, konnten wir uns bereits von unseren Geschäftsräumen ein Bild von der Situation vor Ort machen. Mit diesen Daten im Gepäck, fuhren wir zu den jeweiligen Betrieben. Dort angekommen, analysierten wir die Küchenabläufe, das Ausgabesystem und Bestellorganisation, unterhielten uns mit den Küchenverantwortlichen und den Betriebsleitern. Dabei geht es nicht darum, andere auf Fehler hinzuweisen oder diese zu kontrollieren, sondern ganz objektiv, und vor allem gemeinsam an einer Lösung für weniger Lebensmittelabfälle zu arbeiten.

Im nächsten Schritt werden die gesammelten Daten und die persönlichen Eindrücke vor Ort, in einem Protokoll und einer Renner-Penner-Analyse zusammengefasst. Hier finden sich Tipps und Hilfestellungen, wie der Lebensmittelabfall verringert werden kann. Zudem sehen die Verantwortlichen nun auf einen Blick, welche Gerichte wie viel Abfall, oder wie wenig Abfall verursachen. Abschließend finden Workshops mit den Betrieben statt, wo über die Messergebnisse, die Protokolle, aber auch über Probleme und etwaige Fragen gesprochen wird.

Wir bedanken uns bei unserem Partner UAW, für die hervorragende Zusammenarbeit und natürlich bei unserem Kunden Apetito für das in uns gesetzte Vertrauen. Wir freuen uns auf die kommenden Projekte in 2019.

Von der Abfallmessung in unterschiedlichen Betrieben der Außer-Haus Verpflegung bis hin zu Beratung und Coaching – Gregor Raimann unterstützt unseren Verein United Against Waste e.V. mit seiner umfangreichen Expertise im Bereich Waste Management. Gemeinsam entwickelten wir den Workshop "Lebensmittelabfall reduzieren – Kosten sparen", der innerhalb zu einem der Branche zu einer gefragten Weiterbildung Maßnahme avancierte.

Torsten von Borstel Torsten von Borstel | Geschäftsführer United Against Waste e.V.

Zurück

Sofort Kontakt