Neukonzeption Im Breckehof

Gastronomische Neuausrichtung im Café-Restaurant der Julius Tönebön Stiftung

Empfang der Gäste am Tag der Kick-Off Veranstaltung

Empfang der Gäste am Tag der Kick-Off Veranstaltung

Eingangsbereich und Empfang des Restaurants

Eingangsbereich und Empfang des Restaurants

Der Sektempfang für die Anwohner

Der Sektempfang für die Anwohner

Unsere Fragebögen für die Anwohner

Unsere Fragebögen für die Anwohner

Das Frühstücksbuffet ist aufgebaut

Das Frühstücksbuffet ist aufgebaut

Zielgruppenanalyse der Anwohner

Zielgruppenanalyse der Anwohner

Das neue Sonntagsfrühstück

Das neue Sonntagsfrühstück

Der neue Sonntagsbraten als Tischbuffet

Der neue Sonntagsbraten als Tischbuffet

Die Gäste studieren das Angebot

Die Gäste studieren das Angebot

Logo Julius Toeneboen Stiftung
Kunde: Vorstand Julius Tönebön Stiftung
Jahr: 2019
Typ: Neukonzeption
Online: Julius Tönebön Stiftung

Herausforderung

Zielgruppe und Standort waren bereits festgelegt. Die Anwohner der Anlage können auf Veränderungen kritisch reagieren. Das Konzept, frei zugängliches Restaurant in Altersresidenz, sehr selten und nicht einfach zu betreiben. 

Lösung

Entscheidungen wurden aufgrund einer validen Datenbasis getroffen. Die Anwohner der Altersresidenz wurden mit in das Konzept einbezogen. Fachlich gutes und motiviertes Team vor Ort.  

Die Julius Tönebön Stiftung mit Hauptsitz in Hameln, betreibt seit 1952 Alten- und Pflegheime, seit 1983 wird betreutes Wohnen an drei weiteren Standorten angeboten. Ein Wohnpark „Tönebön am Klüt“ mit 70 Wohnungen und dem hauseigenen Café-Restaurant „Im Breckehof“ zählen seit 2002 zum Unternehmen.

Ende 2018 wurden wir vom Stiftungsvorstand Frau Regine Latzko kontaktiert, um das Café-Restaurant „Im Breckehof“ einer umfassenden Kennzahlenanalyse zu unterziehen. BWA´s, Kassenauszüge und Umsatzauswertungen wurden analysiert und der Geschäftsleitung in einer Auswertung zur Verfügung gestellt. Auf Basis der Daten wurde anschließend beschlossen, für das Café & Restaurant „Im Breckehof“ ein neues Konzept zu erarbeiten und umzusetzen.

Grundlage für das neue Konzept bildeten eine Zielgruppenanalyse und eine Konkurrenzanalyse. Aufgrund der bereits vorhandenen Zielgruppe, die Anwohner im Wohnpark „Tönebön am Klüt“, erfolgte unsere Zielgruppenanalyse in drei Teilen. Fragebögen für die Bewohner der Anlage, eine telefonische Befragung ausgewählter Kunden und eine Befragung potentieller Kunden/Firmen in unmittelbarer Umgebung. Die Konkurrenzanalyse fokussierte sich auf ähnliche Unternehmen, Altenresidenzen mit öffentlich zugänglichen Restaurants und Betriebe in Hameln, mit Tagungsangeboten. Nach umfassenden Analysen und Auswertungen konnte Anfang 2019 in die Konzeptentwicklung gestartet werden und die ersten Entwürfe dem Stiftungsvorstand in Hameln präsentiert werden.

Grundsätzlich stellen wir immer ein oder mehrere Konzeptvorschläge vor, um anschließend gemeinsam das passende Konzept festzulegen. Hier ist es uns wichtig, Inhaber/Geschäftsführung, Küchenchef und Serviceleitung miteinzubeziehen, um als Team das zukünftige Konzept festzulegen. Nachdem das finale Konzept festgelegt wurde, erfolgte die Ausarbeitung für das Café & Restaurant. Festlegen des konzeptionellen Rahmens, erstellen der Tagungsangebote, Aufbau des Buffet-Bankettbaukastens (MICE), Getränkekarten, Kaffee & Kuchenangebote, Spezialwochen und der Menüplan der Anwohner im 6 Wochenturnus. Anschließend wurden alle Angebote, Speisen und Getränke von uns kalkuliert und auf die Zielgruppe angepasst.

Ende April 2019 erfolgte die Vorstellung des Konzeptes für die Mitarbeiter und die Führungskräfte in Hameln. Hier konnten Fragen gestellt und letzte Unklarheiten gemeinsam besprochen werden. Anschließend wurden die Mitarbeiter in Küche und Service trainiert und auf das neue Konzept vorbereitet. Abschluss unseres Besuches bildete am letzten Tag die Kick-Off Veranstaltung für die Bewohner der Anlage. Dabei wurde das neue Konzept vorgestellt und erste Auszüge aus den neuen Karten konnten probiert und getestet werden. Ein voller Erfolg, die 50 Gäste und der Vorstand der Stiftung waren begeistert und vom neuen Konzept überzeugt. Ein schönes Projekt mit einem sehr gelungenen Abschluss. Wir bedanken uns, für das in uns gesetzte Vertrauen.

Zurück

Sofort Kontakt