NorSeaWind

Konzeption, Qualitätsmanagement- und Betriebshandbuch, HACCP, Ausschreibungsunterlagen, Speisepläne und Housekeepingvorschriften

Kunde: NorSea Group GmbH
Jahr: 2022
Typ: Konzeptentwicklung & Inhalt Ausschreibungsunterlagen

Herausforderung

Um die Qualität zu verbessern und weiterhin das Catering und Housekeeping auf den Sechs Mutterplattformen betätigen zu dürfen brauchte das Team nicht nur ein neues Konzept, sondern auch Qualitäts- und Betriebsstandard für alle Bereiche vor Ort. Auch sollte das Speisenkonzept angepasst und attraktiv neu gestaltet werden.

Lösung

Nach der Erörterung welches Konzept im Catering auf den Plattformen unter allen Eckpunkten und Vorgaben möglich ist, wurde ein Qualitätsmanagement-und Betriebshandbuch passend geschrieben. Ein HACCP Konzept folgte und die Kalkulationen für alle Catering und Housekeeping Ausgaben und Speisen wurde fertiggestellt.

Zu unserer allgemeinen Freude durften wir Anfang des Jahres für das Windkraft-Unternehmen NorSea Wind gleich in mehreren Angelegenheiten helfen und unsere Expertise einbringen.

Die NorSea Wind GmbH ist ein Dienstleister im Segment der Offshore-Windenergie. Sie hat sich mit 150 Jahren Erfahrung in den letzten 40 Jahren auch dem Thema ‚Offshore‘ gewidmet. Neben der Unterstützung auf See umfasst ihr Leistungsspektrum auch integrierte Service- und Wartungsleistungen an Windturbinen, in Windkraftparks und an generellen Windenergiesystemen.
Gerade in Zeiten wie diesen, wenn Gas immer teurer wird und die Zukunft bezüglich Energie ungewiss, ist im Windkraftbereich Ausbaupotenzial.

Es ging bei unserem ersten Meeting um die Erstellung eines Catering- und Housekeeping Konzepts für die Kantinen der verschiedenen Plattformen mit Unterkünften für die Mitarbeiter. Diese befinden sich in der Nordsee und werden von Hamburg aus administriert. Es galt, die Ausschreibung der TenneT TSO wieder für sich zu gewinnen mit unserer Hilfe und Expertise in dem Bereich des Catering und Housekeeping auf den jeweiligen Plattformen.

Die Erstellung eines Anforderungsprofils sowie die Konzeptidee- bzw. Entwicklung standen als erstes auf unserer Liste. Hier erwiesen sich alle unsere vergangenen Projekte als hilfreiche Qualifikation, denn Kantinen hatten wir international schon oft betreut und auch durch unsere Expertise in den Ablaufprozessen der zahlreichen Waste-Management Projekte konnten wir hier sehr gezielt vorgehen. In die Ausschreibungsunterlagen und die Vorschriften der Offshore-Plattformen fuchsten wir uns einige Tage rein. Nach ein paar Gesprächen, wie sich das Team von NorSea Wind ihr Konzept vorstellt, hatten wir auch hier eine gute Vorstellung um drei Konzeptvorschläge zu präsentieren.

Für eines dieser Konzepte erstellten wir ein individuelles Qualitätsmanagement- und Betriebshandbuch. Im Qualitätsmanagementhandbuch widmeten wir uns hauptsächlich den Mitarbeiteraufgaben, der Organisation, dem Auftreten, dem Umgang mit der Ware, dem Lieferungsverfahren sowie dem Controlling und dem HACCP-Konzept. Dokumentationen und Kommunikationen wurden hier auch mit hinzugefügt. Hier ging es unter anderem um die Qualität, welche nicht nur nach außen präsentiert werden sollte, sondern welche auch regelmäßig intern kontrolliert und gewährleistet werden sollte. Die Qualität der zu verwendenden Produkte natürlich, aber auch deren Beschaffung, der fachgemäße und nachhaltige Umgang, die Bestellverfahren, Logistik – was man macht, wenn die Lieferung Verzug hat oder Schädlinge aufweist, wie man Lagerbestände prüft sowie Lagerkennzahlen auswertet und natürlich den Umgang mit Müll („Waste“) offshore. Die Qualitäten der Mitarbeiter, der Organisationstandards, der Einsatzzeiträume sowie der Umgang mit verschiedene Menschentypen werden alle genaustens in unserem fast 50-seitigen Dokument beschrieben und dienen als Grundlage für alle Catering- und Housekeepingbeschäftigte auf den Plattformen. Generell im Dienstleistungssektor ist es wichtig immer gleichbleibende Qualität zu gewährleisten, damit es nicht nur nicht zu Unstimmigkeiten kommt, sondern auch nachzuvollziehen ist, was genau angeboten und verlangt werden darf. Die Internationale Inklusion wird hier bei dem dänischen Großkonzern großgeschrieben und somit galt es nun auch, dieses Handbuch ins Englische übersetzen zu lassen, denn die Mitarbeiter der Crews auf den Offshore Plattformen sind nicht nur aus unterschiedlichen Berufsgruppen, sondern auch unterschiedlicher Herkunft, mit verschiedenen Expertisen und Qualifikationen aus der ganzen Welt.

Das Betriebshandbuch beinhaltete zum Thema Küche und Housekeeping die jeweiligen Vorgehensschritte von Planung, Produktion, Materialien, Gestaltung über die Durchführung und ihre Einzelheiten bis hin zu Notrationen und Endreinigungen. Durch unsere jahrelange Erfahrung wissen wir, dass wenn es keine Grundregeln in der Küche gibt, die Vorgehensweisen und Qualität nicht gleichbleiben können. Gerade bei mehreren Plattformen und somit mehreren Kantinen, die wir betreuten, gilt es ein einheitliches Bild zu überbringen zu jeder Zeit des Jahres. Teil des gastronomischen Betriebshandbuchs waren auch die Ausarbeitungen des Getränkeangebots, Büffetpläne, Produktlisten des Wareneinkaufs und die Kalkulation der Getränke- und Speisenangebote. Speisepläne für mehrere Wochen mit Thementagen waren hier ein Alleinstellungsmerkmal und wir sind sicher, dass diese gut angenommen werden.

Ein individuell angepasstes, sehr umfangreiches HACCP-Konzept darf natürlich in keinem gastronomischen Betrieb bzw. Dienstleister der Gastronomie fehlen, gerade um die kritischen Kontrollpunkte zu analysieren und präventive Maßnahmen darzulegen. Checklisten wurden ausgearbeitet und zur Bereitstellung gegeben.

Unter all den Standards, die wir festlegten und aus den gesetzlichen Vorschriften herausgearbeitet wurden, zählten zusätzlich noch die Regeln und Sicherheitsaspekte der Plattformen. Dies war eine Herausforderung, die aber dank der Teamarbeit mit unserer Ansprechpartnerin Frau Springer, zielführend gemeistert wurde.

Vor allem bei den Büffetplänen tüftelten wir verschiedene Themen aus und kreierten mehrere Wochenpläne unter Berücksichtigung der DGE-Normen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung fördert durch Ernährungsaufklärung und -erziehung die vollwertige Ernährung, sichert deren Qualität und leistet dadurch einen Beitrag für die Gesundheit der Bevölkerung. Mit wissenschaftlichen Bewertungen gibt sie Empfehlungen für die Unterschiedlichen Bereiche der Essensversorgung ab. So auch für Kantinen unserer Größe. Selbstgemachte Limonaden und nachhaltige Angebote für zwischendurch fördern hier die Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter ungemein.

Die Berechnungen der Wareneinsätze, die Kostenkalkulation und die Speisenkalkulation wurden ebenso nicht nur für die eigenen Rezepte, sondern auch die Frühstücks-, Mittags-, Snacks- und Abendgerichte der mehrwöchigen Speisepläne erstellt. Im Bereich Catering und Housekeeping wurden alle Gesamtkosten aufgesplittet und anhand der vorhandenen Quadratmeterzahl die Dienstpläne und das Personal herausgearbeitet.

Alle gesammelten Werke wurden besprochen, optimiert und in den jeweilig notwendigen Sprachen und Ausführungen fertiggestellt. Wir hoffen, dass NorSea Wind weiterhin integrierte logistische und technische Lösungen für die Planung und den Betrieb bzw. Wartungen von Offshore-Projekten anbietet und mit unserer Zusammenarbeit diese weiterentwickeln kann.

Wir danken Herrn Fröhndrich, seinem Team in Hamburg und der Möglichkeit an einem großartigen nachhaltigen Projekt mitzuarbeiten. Wir freuen uns auf eine eventuelle nochmalige Zusammenarbeit in der Zukunft und wünschen bis dahin viel Glück bei der Ausschreibung!

 

Bilderquellen: NorSea Wind (Frau Springer), Pixabay, Pexels

Zurück